Shortbread mit Dinkelmehl

Vergesst Walker’s Shortbread und probiert dieses Rezept. Es ist nicht nur fein buttrig, sondern kommt auch noch einem leichten salzigen Abgang daher. Und einem Knack beim Abbeißen. Zusätzlich sorgt das Dinkelmehl für einen leicht nussigen Geschmack. Bitte probiert das Rezept nicht mit Weizenmehl, sondern holt euch Dinkelmehl 630. Ich garantiere euch, dass es sich definitiv lohnt – es ist sozusagen nicht nur von mir abgesegnet, sondern auch noch von Herrn und Klein undeineprisesalz. Das mag für euch vielleicht kein Maßstab sein, aber für mich ist es das wirklich. Der Herr im Hause mag nämlich nicht so gern süßes, er hätte am liebsten eine Chili con Carne Torte 🙂

Das Rezept ergibt ungefähr 12 Stück, auf den Fotos seht ihr 6 – die anderen sind so schnell verschwunden, wie sie gebacken wurden.

Zutaten für ca. 12 Stück:

125g weiche Süßrahmbutter
60g Zucker
0.25 TL Bourbonvanille
1.25 TL weißes Salz
220g Dinkelmehl 630

Vermixt in der Küchenmaschine die Butter mit dem Zucker und den Gewürzen. Danach gebt ihr nach und nach das Mehl hinzu und lässt den Teig so lange kneten, bis es eben ein Teig ist (und keine Brösel mehr). Rollt den Mürbteig zwischen 2 Klarsichtfolienstücken so gut wie es geht ca. 7mm dick rechteckig aus (probiert es unbedingt mit den Klarsichtfolienstücken, ihr werden keinen Mürbteig mehr ohne diesen Tipp ausrollen). Schneidet das Rechteck nun in 12 Stücke, stecht mit der Gabel ca. 3x je Kekse kleine Löchlein und lässt diese am besten im Kühlschrank für 1h kühlen. Dieser Schritt ist notwendig, da die Kekse im Backofen sonst zerfließen. Schneidet den Teig aber unbedingt vor dem Kühlen, danach bricht er zu leicht.

Nach dem Kühlen backt ihr die Shortbreads bei vorgeheizten 180 Grad ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene. Fertig sind sie, wenn an der Unterseite bereits ein leicht goldenbrauner Rand entstanden ist. Auf dem 3. Foto könnt ihr das gut erkennen.

Abkühlen lassen und genießen.

Mjammjammjam, so einfach und dennoch so aussagekräftig!
Lasst es euch schmecken,
Daniela

8 Kommentare bei „Shortbread mit Dinkelmehl“

  1. Sehen klasse aus aber Dinkel – Mehl ist nicht glutenfrei!
    Viele Grüße
    Jesse-Gabriel

    1. Hallo Jesse-Gabriel, vielen Dank für die Information – ich kenne anscheinend nur Glutenintolerante, die Dinkelgluten vertragen. Jetzt bin ich schlauer! Ich danke dir.

  2. Dinkelmehl ist NICHT glutenfrei !!!!!!!!! Habe sie mit Schär Mehl Mix C gebacken und sie sind wirklich sehr lecker ! LG Tina

    1. Hallo Tina, vielen Dank für die Information – ich kenne anscheinend nur Glutenintolerante, die Dinkelgluten vertragen. Jetzt bin ich schlauer! Ich danke dir.

  3. Vorsicht: Dinkel ist NICHT glutenfrei.

    1. Hallo Sebastian, vielen Dank für die Information – ich kenne anscheinend nur Glutenintolerante, die Dinkelgluten vertragen. Jetzt bin ich schlauer! Ich danke dir.

  4. Nur weil ich gerade auf der Rezeptsuche darüber gestolpert bin. DINKELMEHL IST NICHT GLUTENFREI!!!! Dinkel ist eine Vorstufe des Weizens und enthält deswegen auch Gluten. So eine Falschinfo kann blöde Folgen haben-wenn z.B. die Oma oder Tante oder oder oder für das Zöliakiekind vermeintlich glutenfreie Kekse bäckt und das Kind in schlimmsten Fall damit ins Krankenhaus befördert. Also vielleicht einfach abändern bevor du noch Probleme kriegst. Ich kann sie deswegen leider nicht backen-auch wenn sie sehr lecker klingen.

    1. Hallo Schwertlinie, vielen Dank für die Information – ich kenne anscheinend nur Glutenintolerante, die Dinkelgluten vertragen. Jetzt bin ich schlauer!

Schreibe einen Kommentar