Gebackene Polsterzipf

Ich habe als Studentin nebenbei in einer Bäckerei gearbeitet (vielleicht kommt daher die Vorliebe für Süßes?), da gab es immer ein 4+1 Angebot für Polsterzipf aka Marmeladentaschen. Wir haben sie jeden Morgen frisch aufgebacken.

Üblicherweise kommen sie in einer Dreiecksform daher, aber ich war am Wochenende so kreativ und habe Herzen, Sterne, Dreiecke, Vierecke aus dem Teig gestochen und diese dann mit Marmelade befüllt. In Österreich wird gefühlt alles mit Marillen- oder Ribiselmarmelade befüllt, aber ich war heute so Revoluzzermäßig unterwegs, dass ich mich für Himbeermarmelade entschieden habe. Und manche hätten sogar Himbeermarmelade mit weißer Schokolade als Füllung. Meine Mama könnte das ja nicht, da muss immer alles so sein, wie es schon immer war. Ihr hättet mal miterleben müssen, wie ich einen Apfelstrudel NICHT aus Strudelteig gemacht habe. Oh weia! (und dann hat’s auch noch geschmeckt)

Jedenfalls – wenn man einmal so Revoluzzermäßig unterwegs ist, dann fallen einen plötzlich ganz viele Füllungen ein. Zwetschkenmus (Powidl) mit und ohne Schokolade beispielsweise oder sogar nur Schokolade. Ich glaube, meine Kinder werden über das Backergebnis glücklich sein.

Eine Hälfte habe ich eingefroren. Ich werde euch in ein paar Wochen davon berichten, ob dieser Nachtisch einfach aufzubacken ist – damit man sich ein lobendes „Wann hattest du denn dafür Zeit?“ ergattern kann.

Rezept (für ca. 35 Stück)

250g Mehl 405
250g Butter
250g Quark 20%
Schale einer halben Bio-Zitrone

Marmelade und/oder Füllung nach Wahl
Staubzucker/Puderzucker

Für den Teig verrührt ihr in der Küchenmaschine die Zutaten. Da der Teig auch „falscher Blätterteig“ genannt wird, soll er auch noch gefaltet werden, damit er beim Backen schön luftig wird. Dafür rollt ihr den Teig in ein Rechteck, faltet ihn je ein Drittel zur Mitte von links und rechts, rollt ihn nochmal aus und faltet ihn nochmal.

Danach darf sich der Teig erstmal für mind. 1 Stunde im Kühlen ausruhen.

Für’s Ausrollen lege ich den Teig zwischen zwei bemehlte Frischhaltefolienstücke, das klebt dann nicht so am Nudelholz und gefühlt rollt sich der Teig gleichmäßiger aus. Nach dem Ausrollen stecht ihr die gewünschten Formen aus, verteilt Marmelade darauf (nicht sparen, sonst schmecken die Polsterzipf etwas trocken) und schließt es mit dem Gegenstück. Bei Dreiecken/Vierecken schneidet ihr am besten Vierecke aus und faltet die eine Hälfte über die andere. Geschlossen habe ich die Taschen durch das Festdrücken des Teiges mit den Gabelspitzen.

Bei 200 Grad lässt ihr die Taschen ungefähr 15-17min backen. Danach bestäubt ihr sie mit Staubzucker.

Guten Appetit!
Daniela

Schreibe einen Kommentar