Kalte Schnauze

Als Österreicherin kenne ich diese Süßigkeit nicht aus Kindstagen, aber in Berlin kommt man nicht drumrum. Meine Variante des fancy NoBake Nachtisches besteht aus Schokolade, dem harten aus der Kokosmilch Dose, Sahne und Butterkeksen. Die Symbiose aus Keks und Schokolade hat es mit der Prinzenrolle auch schon in jedes Verkaufsregal geschafft, somit kann man quasi nichts falsch machen. Und die Kinder meinten, es wäre der beste Nachtisch, den sie je gegessen haben. 

Für das Herz habe ich mir zuerst die Größe der Backform im Schnitt aufgezeichnet und diese in 2mm (für die Schokoschicht) und 4mm (für die  Butterkekse) Schichten unterteilt. Insgesamt waren es bei mir 9 Schichten Butterkekse. So sah meine Zeichnung dazu aus:

Rezept:

700g Schokolade (meine Wahl Ritter Sport: 400g Alpenmilch, 300g Zartherb)
150g Kokosfett (das Harte aus der Kokosmilch Dose)
250g Sahne
2 Packungen Butterkekse (seid vorsichtig damit, außer ihr wollt kein Muster stapeln, dann ist das nicht so wichtig)

Zu allererst wird die Kuchenform mit Klarsichtfolie ausgelegt. So lässt sich die fertige Süßigkeit nämlich problemlos wieder rausnehmen. Am Rand habe ich die Folie mit Klammern festgeklemmt, damit sie nicht beim Schichten wieder nach unten rutschen kann.

Die Schokolade wird dann oder währenddessen über dem Wasserbad gemeinsam mit dem Kokosfett und der Sahne geschmolzen. Ich habe mit einer Schicht Schokolade begonnen. Ihr schichtet nun nach und nach die Schokolade und die Kekse. Seid etwas sparsam mit der Schokolade. Ich habe sie mit einem Backpinsel immer noch an die Seiten verteilt. So entstanden schöne dünne Schokoschichten. Die Form kommt dann für ein paar Stunden in den Kühlschrank.

Gut durchgekühlt und durchgezogen schmeckt der kalte Hund am besten!

Lasst es euch schmecken!
Daniela

Schreibe einen Kommentar